Digital Intelligence-Statistik

Q1 2016

 
 

Kein Höhenflug - Edge, Standardbrowser für Windows 10, erreicht nur knapp 1% Marktanteil


✓   Cookie-Blocking noch immer auf dem Vormarsch: +1,22%

✓   Annahme: mehr Tracking-Blocker auf Smartphones (+1,58%)

✓   Hoher Anteil an 16:9 Bildschirmauflösungen, besonders 1366x768, 1920x1080 und 1600x900

Webtrekk GmbH (www.webtrekk.com), ein führender Anbieter für Digital Intelligence, veröffentlicht ihre aktuelle Statistik für das erste Quartal 2016. Die Angaben für die Digital Intelligence-Statistik für Deutschland basieren auf Daten von 856 Millionen Webseitenbesuchern, 2,4 Milliarden Besuche und 11,1 Milliarden Page Impressions.

 

Der Standardbrowser für Windows 10 schreibt bislang keine Erfolgsgeschichte und erreicht im ersten Quartal nur knapp 1%. Firefox ist nach wie vor der unangefochtene Marktführer mit 43,09%, gefolgt von Google Chrome mit 25,70%. Beim genauen Blick auf die Betriebssysteme kann Chrome auf Windows-PCs einen ähnlichen Zuwachs verzeichnen, auch wenn Firefox mit 46,05% der führende Browser bleibt. Bei den MAC-PCs holt Chrome ebenfalls auf und erreicht mit 14,32% Platz 3 nach Firefox (18,23%) und Safari (67,38%).

Cookie-Blocking ist noch immer auf dem Vormarsch, auch wenn es keinen rasanten Aufschwung gab – immerhin setzen inzwischen 11, 90% Cookie-Blocker ein.

Das erste Quartal 2016 zeigt deutlich, dass die Optimierung auf die Bildschirmauflösung 16:9 immer relevanter wird – rund 48% der Nutzer in Deutschland bevorzugen diese Auflösung. Bei den Smartphones ist 640x360 und bei Tablets 1024x768 die meistgenutzte Auflösung.

Unter den Suchmaschinen verzeichnet Google (89,90%) einen leichten Rückgang zu Gunsten von Bing (4,40%) und Yahoo (1,67%).

Der Trend zum Surfen auf mobilen Geräten nimmt ebenfalls weiterhin zu. Während die Desktop-Nutzung langsam zurückgeht, sieht man bei den Smartphones einen Zuwachs von 2,32%.

Im Hinblick auf die Updates zeigt sich, dass Androids Marshmallow-Update (Oktober 2015) nur 1,34% erreicht. Interessanterweise steigt auch die Zahl derjenigen, die den Vorgänger Lollipop nutzen um das Dreifache und erreicht 32,96%. Auch bei den Tablets hinkt das Marshmallow-Update trotz des Anstiegs noch hinter Lollipop (12,50%) und KitKat (11,14%) hinterher.

Unter Apple-Smartphones dominiert iOS9 mit 34,17 %, iOS8 und iOS7 kommen zusammen auf weniger als 6%. Auch bei den Tablets ist iOS9 die am häufigsten verbreitete Version mit 52,76%.

Unter Desktop-Betriebssystemen verzeichnet Apple einen leichten Zuwachs auf 11,41%, Windows bleibt mit 85,22% der Marktführer. Schaut man auf die Zahlen zum Windows 10-Update, so zeigt sich deutlich, dass die Umstellung, zumindest im ersten Quartal 2016 noch sehr langsam erfolgt.

Smartphone-Hersteller Apple hat mit 41,19% den größten Anteil am deutschen Markt, gefolgt von Samsung (33,14%) und Sony (5,39%). Auch bei den Tablets hat Apple mit 66,90% die Nase vorn.

Samsung kann nur einen leichten Anstieg verzeichnen und erreicht 20,84%. Bei den Herstellern von Android Smartphones darf sich nur Huawei über einen Zuwachs von 0,59% freuen und überholt mit seinen 3,40% Nexus und LG.


Über die Digital Intelligence Statistik

Webtrekk veröffentlicht seit 2006 die Digital Intelligence-Quartalsstatistiken, die einen Überblick über die Verwendung von Betriebssystemen, Browsern und Bildschirmauflösungen, sowie die Akzeptanz von Third-Party-Cookies und die Nutzung von Online-Suchmaschinen liefern. Seit 2010 ist die Verwendung mobiler Geräte, mobile Betriebssysteme und der Traffic über mobile Geräte Bestandteil der Statistik.

Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der von Webtrekk analysierten deutschen Kunden-Websites, bestehend aus stark frequentierten Premiumangeboten aus Bereichen E-Commerce, Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, B2B & Industrie, Sport und Entertainment,  sowie der Medien- und Verlagsbranche, Reise- und Servicebranche sowie der Automobilbranche mit insgesamt 856 Millionen Visits pro Monat.